NAVIGATION UND LINKS

DAS FORENTEAM

DIE WÖLFE DER ZEIT

WER IST DRAN?

Kapitel 2 - September im ersten Jahr
Die ersten Gruppen von Suchern treffen aufeinander, doch sie sind noch einen weiten Weg von ihrem Ziel entfernt und auch auf dem folgenden Weg, werden ihnen noch einige Rätsel unter die Augen treten. Nur gemeinsam sind sie Stark genug den Weg ins Herzland zu finden und zu meistern!

CHARAKTERE

Fähen: 17 | Rüden: 17

Blacklist

- // -
Ein steiniger Pfad
Gruppe 1: Lyrija
Gruppe 2: Koyuk
Gruppe 3: Quanah

Auf den Spuren der Ahnen
Gruppe 1: Amber
Gruppe 2: Sansa
Gruppe 3: Daenerys

Saat des Bösen
Gruppe 1: Persephone
Gruppe 2: Anakin
Gruppe 3: Midas

Ode an die Feindschaft
Othatha
12.10.2017

Alaskakette

Washington

Montana

Grand Canyon

Tageszeit: Morgen
Wetter: Es ist bewölkt, hin und wieder schafft es die Sonne jedoch durch.
Tageszeit: Morgen
Wetter: Es ist Sonnig und angenehm warm, es sind schöne Schäfchenwolken zu sehen.
Tageszeit: Morgen
Wetter: Nieselregen und Wolkenbehangen, die Sonne schafft es nicht durch die Wolkendecke.
Tageszeit: Morgen
Wetter: Es ist trocken und angenehm warm, der Himmel ist wolkenlos.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Geschrieben: So 10 Apr - 11:05


Nord-Alaska









Das Arctic National Wildlife Refuge (ANWR) ist das nördlichste Naturschutzgebiet der USA. Das Gebiet in der Küstenebene der North Slope im Nordosten Alaskas wurde 1960 von Fred A. Seaton, dem Innenminister unter Dwight D. Eisenhower, unter Naturschutz gestellt und 1980 durch den Alaska National Interest Lands Conservation Act auf mittlerweile insgesamt 78.053 km² vergrößert, wovon mit der Mollie Beattie Wilderness ungefähr 32.374 km² als Wilderness Area ausgewiesen sind. Es handelt sich um ein einzigartiges Ökosystem mit 45 Arten von marinen und landlebenden Säugetieren, 36 Fisch- und 180 Vogelarten.

Den östlichen Rand des Refuges bildet die Grenze zum kanadischen Territorium Yukon, wo direkt die beiden Nationalparks Vuntut und Ivvavik anschließen.


Das Gebiet im Rollenspiel
Unter dem Arctic National Wildlife Refuge wurden bis zu 16 Milliarden Barrel Öl vermutet. Die Ausbeutung dieser Vorräte wurde seit 1977 kontrovers diskutiert. Versuche die Nutzung zu erlauben scheiterten regelmäßig. Erst als der Krieg ausbrach wurde mit den Bohrungen begonnen und das Gebiet großflächig bebaut. Folge war ein starker Rückgang von seltenen Tier- und Pflanzenarten und Umweltverschmutzung. Das Gebiet wurde nur fünf Jahre später, während des Krieges vernachlässigt und die Bohrungen eingestellt. Die Natur jedoch hat sich bis heute kaum von diesem Eingriff erholt.




Unterarten: Alaska Tundrawolf, Mackenzie-Wolf, Yukon Wolf, Polarwolf (selten)
Beutetiere: Elch, Karibu, Dall-Schaf, Erdhörnchen, Nagetiere




Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Arctic_National_Wildlife_Refuge
Bilder: x x

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Nord-Alaska

Seite 1 von 1

Gehe zu: