NAVIGATION UND LINKS

DAS FORENTEAM

DIE WÖLFE DER ZEIT

WER IST DRAN?

Kapitel 2 - September im ersten Jahr
Die ersten Gruppen von Suchern treffen aufeinander, doch sie sind noch einen weiten Weg von ihrem Ziel entfernt und auch auf dem folgenden Weg, werden ihnen noch einige Rätsel unter die Augen treten. Nur gemeinsam sind sie Stark genug den Weg ins Herzland zu finden und zu meistern!

CHARAKTERE

Fähen: 17 | Rüden: 17

Blacklist

- // -
Ein steiniger Pfad
Gruppe 1: Lyrija
Gruppe 2: Koyuk
Gruppe 3: Quanah

Auf den Spuren der Ahnen
Gruppe 1: Amber
Gruppe 2: Sansa
Gruppe 3: Daenerys

Saat des Bösen
Gruppe 1: Persephone
Gruppe 2: Anakin
Gruppe 3: Midas

Ode an die Feindschaft
Othatha
12.10.2017

Alaskakette

Washington

Montana

Grand Canyon

Tageszeit: Morgen
Wetter: Es ist bewölkt, hin und wieder schafft es die Sonne jedoch durch.
Tageszeit: Morgen
Wetter: Es ist Sonnig und angenehm warm, es sind schöne Schäfchenwolken zu sehen.
Tageszeit: Morgen
Wetter: Nieselregen und Wolkenbehangen, die Sonne schafft es nicht durch die Wolkendecke.
Tageszeit: Morgen
Wetter: Es ist trocken und angenehm warm, der Himmel ist wolkenlos.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Ori *eingefroren* (Nicky)

avatar

Link zum Steckbrief :

Weitere Charaktere :




Geschrieben: Di 28 Feb - 10:18




Name: Ori
Alter: 2 1/2 Jahre
Geschlecht: Weiblich
Unterart: Polarwolf

Aussehen



Ori besitzt eine weiße Fellpracht, was bei einem Polarwolf ja kein Wunder ist. Ihre Schulterhöhe steht bei nur 58 cm, womit sie zu den kleineren Fähen ihrer Art zählt. Auch sonst ist sie schmal gebaut, was auf ihr leichtes Gewicht reflektiert. Ihr Gesicht ist gut proportioniert mit dem Rest ihres Körpers und ihre rundlichen Ohren kreieren eine süße Erscheinung. Ihre bernsteinfarbenen Augen sind meistens freundlich und Wiederspiegeln ihre Persönlichkeit sehr gut.



Augenfarbe: Bernstein
Schulterhöhe: 58 cm
Gewicht: 56 kg

Charakter




Ori ist sehr freundlich und offen. In ihrer Welt gibt es nichts Böses in anderen Wölfen; und sollte eine Tat nicht 'gut' gewesen sein, so meint sie dass es alles einen guten Grund haben muss. Zudem ist Ori nicht nur naiv, sondern auch einfach beeinflussbar, was sie ein einfaches Opfer der Ausnutzung macht.
Die weiße Fähe ist extrem unentschlossen und selbst bei Entscheidungen, welche für andere Simpel sind, kann sie sich einfach nicht entscheiden. In solchen Situation wird ihr schnell unbehagen und würde am liebsten flüchten, doch leider ist das Leben nicht so einfach. Im Generellen gibt es viel im Leben, was nicht einfach ist – viel ist sogar Angsteinflößend. Obwohl Ori neugierig ist, ist sie extrem Schreckhaft ist. Ihre Schreckhaftigkeit, hat aber auch einen Ursprung: die Schattengeister, welche der Wölfin immer folgen. Seit ihrer Welpenzeit sieht Ori nämlich überall Gestalten. Es sind die Umrisse von Wölfen und obwohl die Präsenz deutlich zu spüren ist, scheint sie die einzige zu sein, welche diese Geister sieht. Von ihrer Mutter wurde Ori deshalb schon als abergläubisch und sogar verrückt beschrieben.
Doch obwohl die Weiße somit sich stark von dem Rest ihres Rudels unterscheidet, so liebt sie die Gesellschaft der anderen. Ori ist definitiv keine schweigsame Wölfin und redet gerne über triviale Dinge, da andere Themen, wie ihre Geister, bei den meisten Wölfen in ihrer Vergangenheit nicht so gut angekommen sind.




Stärken

# Freundlich
# Optimistisch
# Neugierig
# Ausdauer
Schwächen

# Naiv
# Abergläubisch
# Tollpatschig
# Schreckhaft



Vorlieben

# Gesellschaft
# Frühling
# Welpen
# Wälder
Abneigungen

# Einsamkeit
# Geister
# Offene Gebiete
# Lügner


Vergangenheit




Oris Geschichte begann in der Wildnis im Grönlands, weit entfernt von allen Menschensiedlungen. Sie hatte 2 Wurfgeschwister, welche beide Rüden waren: Rowan und Takeo. So kam es also das die Familie, welche schon aus Vater, Mutter und zwei älteren Schwestern bestand, Zuwachs bekam. Die Wölfe lebten ziemlich sorgenfrei, doch dieses Glück hielt nicht lange an. Ori und ihre Brüder waren gerade drei Monate alt, als die Familie von Menschen überrumpelt wurden. Ganz plötzlich erklangen Schüsse und sofort herrschte reines Chaos. Oris Vater und eine ältere Schwester kamen bei dem vergeblichen Versuch, die Familie zu beschützen ums Leben. Schlussendlich wurden ihre Mutter, Schwester, Takeo und Ori eingefangen – was mit Rowan passierte blieb für immer ein Geheimnis.
Die vier gefangenen Wölfe wurden in unterschiedliche Zoos gebracht, denn als Ori wieder zu sich kam, war sie zusammen mit ihrer Mutter in einem neuen Umfeld. Zu allem was passiert war, musste sich die kleine weiße Fähe nicht nur an die neue Umgebung und die Gerüche gewöhnen, sondern auch eine konstante Präsenz, die sie um sich herum spürte. Es war ein Gefühl, welches sie nicht beschreiben konnte, aber sie fühlte sich immer beobachtet. Für einige Zeit meinte sie, dass es die Mitglieder ihres neuen Rudels waren, welche sie ständig beobachten, doch nach 3 Monaten, fing die Weiße auch Gestalten zu sehen – helle, unklare Gestalten. Mit Angst gefüllt wendete sich Ori natürlich an ihre Mutter, doch diese versuchte ihre nur auszureden und das diese Gestalten nur aus ihrer Fantasie hervorgekommen waren. Immer wieder versuchte Ori, ihre Mutter von den Geistern zu überzeugen, doch diese wollte von diesen "Geschichten" nichts hören. Doch, auch versuchte Ori, sich die Geister weg zu denken, so blieben sie immer in ihrer Nähe. Hinter jedem Busch und Baum, war eine Gestalt, welche sie mit bösen Augen anschauten. Doch vielleicht war es auch nur die Neugierde in den Augen der Gestalten, Ori wusste es nicht und so entstand eine Angst tief in ihr drin, dass diese Geister irgendwann begann sie anzugreifen.
Monate verstrichen, doch die Geister bleiben und Ori, fing an sich zu fragen, was diese überhaupt von ihr walten, denn sie kamen niemals näher. Eines Tages kam ein neuer Wolf zum Rudel. Die Fremde war schneeweiß, genauso wie Ori und ihre Mutter. Dies erfreute die Fähe, da sie bis zu diesem Zeitpunkt die beiden einzigen reinweißen Wölfe im Rudel waren. Alles an der Neuen war beeindruckend: ihr Aussehen, ihre Haltung und der Wille, sich die Hierarchie nach oben zu kämpfen. Ferner, war Despina die einzige welche nicht sofort stumm wurde, wenn Ori von den Geistern erzählte. Die ältere Fähe gab ihr somit die Freiheit in ihrer Gegenwart ganz sie selbst zu sein. Ori war glücklich – sehr glücklich, jemanden Gefunden zu haben, der ihr zuhörte.
Dann passierte eines Nachts etwas unerklärliches. Die Wölfe wurden von einem lauten Knall geweckt und der viele Rauch verursachte Aufruhr im Rudel. In diesem Chaos, verloren sich Ori und ihre Mutter aus den Augen und wurden getrennt. Am Morgen fand sich Ori, mit Despina in einer kleinen Gruppe – von ihrer Mutter keine Sicht. Dies war ein trauriger Beginn für das Abenteuer ihres Lebens.



Herkunft: Zoo

Sonstiges



Spielername: Nicky / Lia
Individuelle Quests erwünscht? Ja, bitte ♥
Avatarwolf: Monja - Sas R.
Regelwörter: *geklaut By doom *
Inaktivität: Sie darf mit Steckbrief weitergegeben werden.




_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Ori

Seite 1 von 1

Gehe zu: